Ausflug nach Innsbruck

Feuerwehrausflug nach Innsbruck, Hall und Schwaz.

Am Wochenende 7.+8. September 2019, fand wieder der jährliche 2-Tages-Ausflug der Feuerwehr Aufhausen statt. Bereits um 5:30 Uhr ging es mit dem Bus los in Richtung Innsbruck. Nach 2 Stunden Fahrt machte man einen Zwischenstopp für eine ausgiebige Frühstückspause mit frischen Brezen, Knackern, Kaffee und Kuchen sowie einem Gläschen Sekt.
Gegen 10 Uhr traf man in Innsbruck am Hofgarten ein, wo man von der Fremdenführerin in Empfang genommen wurde. Per Pedes ging es dann durch den Hofgarten, vorbei an der Hofkirche in die Altstadt von Innsbruck und man nahm die Sehenswürdigkeiten in Augenschein. Das besondere Highlight war natürlich das goldene Dachl mit seinen 2657 vergoldeten Kupferschindeln. Aber auch sonst beeindruckten die schmalen Gässchen der Altstadt mit ihrer Geschichte. Ein Höhepunkt war die Besichtigung der Hofburg. Dort staunte man über die vielen übermannsgroßen Gemälde von der Familie von Maria-Theresa aber auch über den Prunksaal, der „Riesensaal“ heißt. Besonders exklusiv sind die Gemächer der kaiserlichen Familie ausgestattet und auch eine große gedeckte Tafel gab es zu bestaunen. Anschließend blieb den Ausflüglern freie Zeit für eine Mittagspause. Einige nutzten die Gelegenheit und bestiegen die in 32 Metern Höhe gelegene Aussichtsplattform des Stadtturmes. Leider zeigte sich das Wetter nicht von der besten Seite und so war die Alpennordkette in den Wolken versteckt.

Nach der Mittagspause ging es mit dem Bus auf den Bergisel. Natürlich wurde die berühmte Skischanze besichtigt. Mit dem Lift ging es zur Aussichtsplattform auf dem 50 m hohen Turm. Dort lud das Skycafe zum Verweilen ein. Es konnte aber auch den Skispringern zugesehen werden, die sich zum Showspringen eingefunden hatten.

Etwa die Hälfte der Reiseteilnehmer nutzte den Nachmittag um die Sillschlucht zu durchwandern. Auf einem schmalen Waldweg marschierte man neben der grün leuchten Sill durch die romantische Schlucht und überquerte dabei zwei Mal den Fluss. Zum Schluss der Wanderung ging es aufwärts bis zum Drachenfelsen. Dort konnten sich die Schwindelfreien auf die weit ausragende Aussichtsplattform wagen. Der teils gläserne Boden machte den ohnehin schon beeindruckenden Tiefblick in die Sillschlucht noch spannender. Im Anschluss ging es per Bus ins Hotel. Dort traf man sich auch zum gemeinsamen Abendessen.
Am Sonntag meinte es das Wetter nicht gut mit den Aufhausern, zum Glück standen nur Indoor-Termine auf dem Reiseplan. So besuchte man am Vormittag das Münzmuseum in Hall. Bereits im Burghof fühlte man sich ins Mittelalter zurückversetzt und auch die Geschichten um den Münzerturm taten hier ihr Übriges dazu.  Auf anschauliche Weise wurde den Ausflüglern die Entstehung des Talers nähergebracht und auch mit den alten Maschinen gezeigt. Das Herzstück der Ausstellung ist wohl der Nachbau der ersten Walzenprägemaschine. Dieser 8 m lange hölzerne Koloss führte allen die Handwerkskunst des Mittelalters vor Augen.

Die nächste Station war Schwaz. Hier hatte man im Knappenstüberl zum Mittagessen reserviert. Anschließend wurde das Silberbergwerk besichtigt. Ausgerüstet mit Mänteln und Schutzhelm ging es mit der Grubenbahn ca. 1 km weit in den Berg hinein. Von dort aus wurde das Bergwerk weiter zu Fuß erkundet. An verschiedenen Stationen wurden die Abbautechniken vom Mittelalter bis hin zur Neuzeit aufgezeigt. „ Es ist immer noch Silber im Berg, aber zu wenig um es bei den heutigen Silberpreisen rentabel abzubauen“, meinte der Führer. Auf seine fachmännischen Hinweise hin, konnten die Silberadern auch von jedermann deutlich gesehen werden.

Im Anschluss an den Bergwerksbesuch fanden sich die Ausflügler zu Kaffee und Kuchen am Bus ein, bevor die Heimreise angetreten wurde. Nach einer Einkehrpause in Schechen kam man um 21 Uhr wieder wohlbehalten in Aufhausen an. Auch wenn das Wetter nicht ganz ideal gewesen ist, war man sich einig, dass man ein sehr schönes und informatives Wochenende miteinander verbracht hatte. Der 2. Vorstand Bepp Willnecker bedankte im Namen Aller bei der 1. Vorsitzenden Gabriele Renner für die Planung und Ausarbeitung des Ausflugs mit einem kleinen Präsent und die Reiseteilnehmen bedankten sich mit großem Applaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.