Ausflug 2016 ins Salzkammergut

ff_ausfl_2016_33

Am Samstag den 10.09.16 führte der Jahresausflug der Feuerwehr Aufhausen nach Österreich ins Salzkammergut. Um 7 Uhr ging es am Bahnhofsplatz mit dem Bus los. Als erstes Ziel wurde Bad Goisern angesteuert. Hier hatte man einen Termin beim „Goiserer“ Schuhmacher. Dieser zeigte in seiner Werkstatt wie die traditionalen Goiserer-Schuhe hergestellt werden. Diese werden nach wie vor von Hand maßgefertigt. Von 3 Mitarbeitern werden so in der Woche ca. 4-5 Paar Schuhe hergestellt. Nach diesem Einblick in die traditionelle Handwerkskunst ging es nach Ebensee zur Feuerkogelseilbahn. Mit der Bahn fuhr man auf den Berg um sich im Feuerkogelhaus ein Bratlessen zu Mittag servieren zu lassen. Nach der Stärkung blieb Zeit zur freien Verfügung, diese wurden von den Ausflüglern zu Wanderungen auf dem Hochplateau genutzt. Bei bestem Wetter konnte man den Blick auf das Salzkammergut genießen.

Nach dem Einchecken im Hotel ging es am Abend mit dem Bus nochmal los in den „Landgasthof in der Kreh“. Hier verbrachte man zusammen einen Grillabend, der von 2 jungen Burschen musikalisch mit Akkordeon und Gesang untermalt wurde.

Am Sonntag ging es nach einem ausgiebigem Frühstück mit dem Bus zum Schloß Orth. Dieses wurde mit einer Führerin besichtigt und man erfuhr viel über die Geschichte des Schlosses und auch die Fernsehserie die hier gedreht wurde. Anschließend setzte man mit dem Schiff nach Gmunden über. Die Keramikstadt des Salzkammergutes wurde per Pedes mit 2 Führern besichtigt und man bestaunte unter anderem das fast 500 Jahre alte Rathaus. Nach der Führung blieb Zeit zur freien Verfügung, die man an der Uferpromenade oder in den anliegenden Cafés oder Gasthäusern verbrachte. Als letztes Highlight des Ausflugs folgte dann noch die Fahrt mit dem Schaufelraddampfer „Gisela“. Das 1871 gebaute Schiff brachte die Feuerwehrler wieder zurück nach Ebensee. Auf der Fahrt konnte man dem Maschinisten über die Schulter blicken und staunte über die Dampfmaschine die schon seit fast 150 Jahren ihren Dienst verrichtet.

In Ebensee angekommen blieb nur noch der Blick zurück auf den Traunsee und man machte sich mit dem Bus wieder auf in Richtung Heimat. Wo man nach einer Einkehrpause gegen 21 Uhr eintraf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.